Das Glück der Wahl

Mir ist neu­lich bewusst gewor­den, dass es ja eigent­lich so vie­le wun­der­ba­re Men­schen gibt, mit denen man völ­lig pro­blem­los klar kommt und die man auch mag, dass man sei­ne Zeit und Ener­gie eigent­lich nicht mit Men­schen verbringen/verbrauchten müss­te, mit denen man öfters Pro­ble­me hat.

(Das mei­ne ich nicht völ­lig ernst, aber den Gedan­ken allei­ne fin­de ich inter­es­sant. Prak­tisch besteht natür­lich das Pro­blem der zu gro­ßen (räum­li­chen) Ver­tei­lung der ent­spre­chen­den Teil­men­ge. Und natür­lich wäre eine Welt ohne (etwas Streit) auch nicht schön, und und und; aber egal, das hier ist gera­de nichts fun­dier­tes und daher auch nur unter Gedan­ken­split­ter ein­ge­ord­net.)